Astrid

Mein Name ist Astrid und ich bin seit September 2020 bei den Notfellen als Pflegestelle im Team. Nachdem ich damals einen Hilfeaufruf auf Facebook gelesen hatte, war mir klar, dass ich irgendwie helfen muss. Und so kam es, dass ich nur wenige Tage später schon die ersten vier Kitten in meinem kurzerhand schnell hergerichteten Katzenzimmer in Nettetal-Lobberich sitzen hatte.

Bis auf eine Ausnahme waren meine ersten Kitten zahm, aber nach kurzer Zeit und mit viel flüstern 🤫konnte ich auch das scheue Kitten aus seinem Schneckenhäuschen locken. 🤍

Es folgten weitere Kuschelkätzchen, kleine Draufgänger, kleine zarte, vorsichtige Kätzchen sowie ein sehr wildes und plüschig aussehendes Trio (anfassen war nicht gestattet! 😾 😼). Mit jedem Neuzugang wachse ich an meinen Aufgaben und lerne viel dazu. So zog letztes Jahr die erste Katzenmama mit ihren Kitten zu mir und kurze Zeit später folgte die erste trächtige Mama. Ich bin jedes Mal auf’s Neue verliebt und eine echte Helikoptermama. 🚁 ❤️ Bis heute habe ich 40 Pflegis bei mir aufgenommen, darunter auch einige Flaschenkinder, Sorgenfelle und ganz besondere Herzenstiere. 🥰

Pünktlich zu meinem Einjährigen bei den Notfellen habe ich dann durch einen Zufall mein erstes Kätzchen per Lebendfalle selber gefangen. 😅 Ich war zur rechten Zeit am richtigen Ort und hatte echtes Anfängerglück.

Für all meine Schützlinge suche ich das perfekte Zuhause und freue mich, wenn die Adoptanten dem Umzugstermin entgegenfiebern und es kaum erwarten können, dass der große Tag endlich näher rückt. Die Abschiede sehe ich mittlerweile nicht mehr mit zwei weinenden, sondern auch mit einem lachenden Auge, denn wenn die Kleinen umziehen können, heißt das wiederum, dass neue Kitten von der Straße geholt werden können, und darum geht es bei unserer Arbeit.

Seit Kurzem unterstütze ich die Notfelle auch im Hintergrund, z.B. bei unserer Homepage und bei Vermittlungsposts, und habe dabei immer Gesellschaft von Anouk oder Julio, die immer dabei liegen, wenn ich am Laptop sitze. Sie rufen mich abwechselnd zum Diktat und lesen anschließend kritisch Korrektur. 🧐 Die beiden kamen als zwei Wochen alte Kitten zu mir, haben jeweils ihr Geschwisterchen verloren und sich als Stiefgeschwister hier bei mir gefunden und ich freue mich, sagen zu können, dass ich nun auch zu den Pflegestellen„versagern“ gehöre. 😄

Und ihren Papi haben sie auch schon lange um den Finger gewickelt (ich darf das hier nicht allzu groß ausschmücken, aber es ist sehr schön, zu beobachten, wie die harten Kerle ihre weiche Seite zum Vorschein bringen 🤩).