Der arme Lucky

20.07.2022

Achtung… kein schönes Bild. 😔

Aber Realität. 🥺

Dieses kleine Kätzchen, 750g, also ca. 8 Wochen alt, wurde uns diese Nacht gebracht. Danke 🙏 an die Finder, dass sie nicht weggesehen und gehandelt haben. 👍🏼

So können Kitten aussehen, wenn sie unbehandelt Katzenschnupfen oder eine Augenentzündung haben.

Die Kleine ist nun bei einer unserer Tierärztinnen und das, was vom Auge noch da ist, muss entfernt werden. Eine OP mit 750g. 😔

Leicht vermeidbar gewesen, denn die Kleine ist zahm! 😡

Sie muss also unter der Obhut von Menschen gewesen sein, die dabei zugesehen haben, wie sich das Auge verschlimmert. So etwas passiert nicht über Nacht. Entweder wurde sie „nur“ sich selbst überlassen oder ausgesetzt, weil man Kosten gescheut hat. 🥺

Es wären vermutlich nur Augentropfen gewesen…

Die Kosten und die Sorgen liegen nun bei uns.

Wir halten Euch auf dem Laufenden, wie es der Kleinen geht.

Sie braucht übrigens noch einen Namen. Wer möchte eine Namenspatenschaft für 50 Euro für die Kleine (komplett schwarz) übernehmen?

Update: Die Kleine heisst nun Lucy. 🥰 – Danke an Jina Peter

Noch ein Update: In der Sorge um das Auge haben wir wohl eine kleine aber entscheidende Kleinigkeit übersehen: Lucy ist nun ein Lucky, es ist ein kleines Katerchen. Die OP ist überstanden, er ist gut aus der Narkose gekommen. Jetzt heißt es, die erste Nacht gut überstehen und dann sind wir vorsichtig optimistisch, wenn er nicht noch andere, bisher unentdeckte, Baustellen hat. Auf jeden Fall ist er viel zu dünn, also gibt es jetzt jede Menge gutes Futter, und ganz viel Liebe. 🥰

Lucky erholt sich gut, und hat auch endlich etwas zugelegt:

Carla und Poldi

Im Moment kommt es bei uns ganz Dicke. 🥺

Wir sind ja bis auf den letzen Platz voll mit Mamas und ihren Kitten. Als ob das nicht genug wäre, haben wir auch noch mehrere Sorgenfelle dabei. 😔 Flaschenkinder, Kitten mit Katzenschnupfen, Mamas ohne Milch…

Die zwei schlimmsten Sorgen machen uns aber derzeit Carla und Poldi. Bei beiden (sind auf unterschiedlichen Pflegestellen) wurde kurz hintereinander FIP diagnostiziert.

Carla

Unsere Carla ist ca. 2 Jahre alt und bei ihr war es ein Zufallsbefund. Wegen eines komischen Bauchgefühls haben wir sie durchchecken lassen. Röntgen und Blutabnahme. Dabei kam die früher tödliche Diagnose trockene FIP heraus. Mittlerweile gibt es zwar zum Glück eine Behandlung, diese ist aber sehr teuer.

Mit Medikamenten, Blutbildern und Nahrungsergänzungen werden wir hier wohl bei ca. 2.000 Euro landen.

Zum Glück kam die Diagnose aber sehr früh, Carla hat kaum Symptome und sie hat daher sehr gute Chancen, das alles gut zu überstehen.

Poldi ist erst 9 Wochen alt und er hatte zwei Tage nach dem Impfen auf einmal einen dicken Bauch. Sofort zum Tierarzt. Es wurde ein Ultraschall gemacht und direkt punktiert. Er hat die feuchte Form der FIP.

Klein-Poldi

Da der kleine Kerl gerade mal 840g hat, ist seine Behandlung etwas „günstiger“ mit ca. 1.300 Euro. Seine Chancen, es zu schaffen stehen, aber leider etwas schlechter. 😪

Beide Pflegestellen geben sich große Mühe, die 84-tägige Behandlung mit Erfolg durchzuführen.

Wir können hier gerade jeden gedrückten Daumen gebrauchen. ✊

Neben den emotionalen Sorgen kommen natürlich die finanziellen dazu. Daher sind wir auch dankbar für jede finanzielle Unterstützung.

Gespendet werden kann an die Sparkasse

DE62 3205 0000 0000 2731 51

Oder über Paypal an info@notfelle-niederrhein.de (hier bitte an einen Freund senden, sonst werden Gebühren fällig).