Home
Aktuelles
Projekte
Tiertafel
Ich möchte helfen
Sponsoring
Presse
Satzung
Mitglied werden
Impressum


Aktuelles und Notfelle

 

 

 

 

11.06.2018

Guten Morgen ihr Lieben,
zum Wochenstart gibt es gute Nachrichten

Es wurden am Ende 3 Babys die die kleine Maus Nala zur Welt gebracht hat
(Leider konnten wir erst keine Updates und Kommentare posten und Samstag& Gestern war einfach zu viel mit dem Fest zu tun)
Die Geburt war bei allen 3 sehr turbolent und chaotisch,aber wenn man ihr die Babys einmal hingelegt hat,hat sie sofort angefangen trocken und sauber zu lecken und hat sich auch um den Mutterkuchen gekümmert.
Das 1. Baby hat die Pflegestelle auf den Fliesen gefunden ,noch nass,mit Mutterkuchen und es wurde schon langsam kalt.......Nala kam dann in die Gitterbox die schon fertig für sie stand,aber Baby 2 wurde dann vorne am Gitter,ebenfalls unversorgt gefunden und sie lag mit dem 1. da.
Ja hier das gleiche,sie bekam es vors Gesicht gelegt und sie kümmerte sich sofort.
Bei Nummer 3 war es dann auch wieder so.
Wäre die Pflegestelle nicht bei allen immer schnell zur Stelle gewesen,wäre das für die Kleinen sicher nicht so gut ausgegangen.
Auf dem 1. Bild seht ihr mal wie die Mama noch wenige Stunden vor der Geburt aussah......da sah man nix das die tragend ist,geschweige denn das sie kurz vor dem Werfen war.

Nachdem sich alle von dem 1. Schrecken erholt hatten,haben sie erstmal alle geschlafen und Nala konnte sich erholen...
Sie ist eine ganz tolle Mama für ihr junges Alter (7 Monate),zwar etwas unruhig und wenn man zu ihr kommt,schmeisst sie sich hin und her,egal wo die Kleinen sind,da muss man aufpassen.

Ja und der "Hammer" kommt jetzt noch......
20 Stunden nach der Geburt,wurden sie zum ersten mal gewogen und angeschaut.
Die schwerste junge Dame hatte 148,85 gr und 1 Auge schon offen
Wir kennen da im Tierschutz ja so einige Kitten die etwas Frühreif sind,oder Kitten wo das Muttertier über die Zeit getragen hat..........aber Jetzt schon die Augen öffnen ??
Ohne Gewähr sind es 2 Katerchen und 1 Mädel


 

 

 

 

 07.06.2018

Die kleine rote Maus Nala ist seit 1 Stunde mit ihrer Geburt zu Gange.
Wenn ein Baby da ist, ist sie Anfangs etwas überfordert was sie machen soll, wenn die Ps dann rein geht und ihr das Baby hinlegt kümmert sie sich.
Sie wird über Kamera beobachtet, so das sie nicht noch mehr gestresst ist wenn da jemand neben sitzt die ganze Zeit, aber die Ps kann alles beobachten und eingreifen.
Bisher ist es bei den beiden Kleinen geblieben.
 

 

 

 06 06 2018

Unsere Neuaufnahmen,der letzten 2 Tage....
Die getigerte Katzendame haben wir von der Katzenbande aus Neuss übernommen,die uns um Hilfe baten und so ist Mama mit ihren 3 Zwergen bei uns eingezogen.
Anfangs war die arme natürlich total gestresst,das sie so kurz nach der Geburt mit den Babys so viel Aktion und Unruhe hat ,aber mittlerweile ist sie in ihrer Pflegestelle halbwegs angekommen und scheint zu genießen das sie Ruhe und Sicherheit nun hat mit ihren Kleinen.

Die kleine rote Maus ist von November 2017 und kam gestern tragend zu uns.
Morgen Abend kommt unsere Tierärztin zum Ultraschall und wir schauen mal wie weit das arme Mäuschen denn ist und wie viele Zwerge es denn werden könnten.

Was wir bei diesen beiden Mädels schon wieder denken und fühlen , schreiben wir besser nicht , aber die Mädels können einem nur leid tun.


 

 

 

 


 

 

 

 

30.05.2018

Meine Truppe halbstarker Chaoten
Ich liebe diese Bande......wenn ich nur könnte wie ich mag,dann würde ich alle 4 heute noch aus dem Vermittlungsordner löschen.
Wenn ich die Bilder sehe und mir den armen Billy anschaue,wird es mir echt schwer ums Herz und bei ihm ist mir echt nach weinen zumute.
Billy hatte es ja in seinem jungen Alter echt nicht leicht bisher und bei allem wo man "hier" rufen kann,war er besonders laut.
Er ist so scheu den Menschen gegenüber und es fehlt ihm noch einiges um Vertrauen aufbauen zu können,aber um so mehr klammert er sich an seine besten Freunde die er hier unter seinen Artgenossen findet.
Irgendwann werden sie vermittelt und jedes mal leidet der Schatz hier . Das tut wirklich weh zu sehen wie er hier rufend durch die Wohnung läuft.
.....und Billy möchte niemand haben......
Jetzt ist es aktuell wieder so das ich hier ein wunderbares Trio habe , ja eigentlich ein Quartet mit Nanooka zusammen,aber gerade die Jungs sind echt dicke Freunde geworden .
Billy hat in Blacky einen richtig dicken Kumpel gefunden,bei dem ich ihn zum ersten mal schnurren höre,wenn die beiden Abends kuscheln
Die beiden toben zusammen,das die Fetzen fliegen,machen Mist zusammen und kuscheln super oft in einem von den Bettchen die hier überall stehen.
Manchmal ist auch Nero dabei,wie hier auf den Bildern.
(Nanooka bewacht zur Zeit am liebsten den ganzen Tag Mausis Babys )
Aktuell stehen wieder alle in der Vermittlung und Blacky hat für morgen Abend seinen ersten Besuchstermin,wenn dann alles passt,dann zieht er auch bald aus.
Mein Herz wird dabei immer schwerer und ich frage mich wie oft wir das dem armen Kerl noch antun müssen.
Mein größter Wunsch wäre das er zu einem von seinen Freunden ziehen könnte,aber bei ihm hat halt jeder eine Scheu,weil man ihm halt seine minimale "Behinderung" anmerkt (wenn man es überhaupt so nennen kann) und weil er sich nicht anfassen lässt
Dabei gibt Billy einem durch viele andere kleine Dinge so viel Freude,er hat keine Einschränkungen,ausser das er nicht in den ungesicherten Freigang kann,er ist ein so toller und sozialer junger Kerl,mit ihm hat man immer wieder eine Menge zu lachen und man freut sich bei ihm besonders über jeden Schritt und Fortschritt den er im Vertrauen macht
Billy ist mein "kleiner Traumprinz mit Tarnkappe" an,bei ihm muss man sich halt die Zeit nehmen um in ihm mehr zu sehen als nur einen ängstlichen,behinderten Kater.
Wenn man die Zeit und den Blick dafür hat,sieht man den größten Kämpfer und liebevollen und sozialen,aber auch sehr vorsichtigen kleinen Clown,der er oft ist.
Mein größter Wunsch ist,das es da draußen Menschen gibt,die in Billy genau das sehen und wo er einfach Billy sein darf,so wie er ist

Als Billy im letzten Jahr mit seinen Geschwistern eingefangen wurde,hat die Rasselbande Parvo mit im Gepäck gehabt und er ist der einzige der Kleinen die es überlebt haben aus diesem Wurf.
Alle Infekte die danach noch kamen,musste der arme Kerl natürlich auch noch überstehen.
Es gab nur eine kurze Zeit in der er meine Nähe zugelassen und auch genossen hat,das war als es ihm ganz schlecht ging und er wirklich um sein Leben kämpfte.
Sein größter Halt in der schweren ersten Zeit war Blacky (1) , der jetzt mit Chucky zusammen lebt.
Blacky hat ihn gewärmt,beschützt,Nähe und alles gegeben,was er brauchte um zu kämpfen
Als er irgendwann aufgehört hatte nach ihm zu rufen,hat er sich sehr an Chuckys Mama geklammert und da sie auch recht scheu war,konnten sie sich gegenseitig Halt geben.
Irgendwann zog auch sie aus.
Jetzt habe ich aktuell das Bild hier mit den Jungs und finde es so schön wie sich alle 3 + Nanooka,also alle 4 hier verstehen
Ich könnte mich eigentlich sehr darüber freuen,wenn ich nicht wüsste das wieder Billy übrig bleibt und er wieder vor sich hin leidet


 

 

 

 

 06.06.2018

 

0176 - 849 500 48 | 0177 - 1 87 80 22